Meine drei direkten Arbeitskollegen und ich

Arbeitgeber: Stadtverwaltung Freiburg im Breisgau

http://www.freiburg.de/video/stellenportal/video02_720.mp4

Beruf: Verwaltungsfachangestellte

Tätigkeit: Arbeit in der IT-Abteilung der Stadtverwaltung an einer Hotline für Computer Support

 

Aufgrund meines Leistungssports bin ich in Teilzeit angestellt. Dies lässt sich an meiner Arbeitsstelle gut einrichten, da wir eine Vormittags- und Nachmittagsschicht haben und zu viert im Prinzip die gleiche Tätigkeit ausüben. Somit kann ich entweder die Vormittags- oder die Nachmittagsschicht am Telefon übernehmen. Unsere Aufgabe ist es, Computerprobleme, die Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben, zu lösen, oder qualifiziert weiter zu geben.

Es ist eine sehr kommunikative Aufgabe, das gefällt mir vor allem und ich kann selbstständig arbeiten. Da jeder Anrufer einen anderen Wissens- oder Vermittlungsstand hat, was Computer und Technik betrifft, ist es wichtig, auf die verschiedenen Personen in verschiedenem Maße einzugehen. Am Schönsten ist es natürlich, wenn wir direkt helfen können und die Kunden zufrieden sind.

Wie ich arbeite?

Mit einem Computer + Braillezeile, auf der die Blindenschrift abgebildet wird. Auf der Zeile erscheint zeilenweise dass, was für die sehenden auf dem Bildschirm zu erkennen ist. Punkte, die durch Strom gespannt oder entspannt werden, bewegen sich auf der Braillezeile hoch und runter und bilden somit die Punktschrift, die sogenannte Brailleschrift = Blindenschrift.

Mein Computer ist zudem mit einem Sprachprogramm (einem Screenreader) ausgestattet, der mir den Text auf dem Bildschirm vorliest. Somit kann ich durch vorlesen und lesen auf der Braillezeile selbstständig, also ohne Assistenzkraft arbeiten.

Unsere Haupttätigkeit ist telefonisch und per Mail, also komplett ohne Papier. Die Programme die wir zusätzlich auf der Arbeit benutzen, sind durch meinen Computer bedienbar oder wurden dementsprechend angepasst.

Nach meiner Ausbildung bei der Stadtverwaltung, wurde ich im IT Bereich eingestellt und ich arbeite sehr gerne an dieser Stelle. Meine Kollegen sind total nett und ich verstehe mich mit allen. Sie unterstützen mich sehr und waren von Anfang an offen und wissbegierig - es war etwas ganz Neues für meine Kollegen eine blinde Arbeitskollegin zu haben.

Zudem stehen meine Arbeitskollegen und Führungskräfte voll hinter meinen sportlichen Aktivitäten. Beim Heimweltcup am Notschrei haben sie den größten Teil meines Fanclubs ausgemacht, zusammen mit Freunden, Bekannten und Familie. Viele meiner Arbeitskollegen und ehemalige von meiner Ausbildungszeit waren am Notschrei (bei Oberried) dabei und haben mich angefeuert. Vielen Dank dafür!
Das hat mich unglaublich motiviert, so konnte ich beim ersten Nachtbiathlonsprint Bronze über 6km auf heimischem Boden sichern.

 Bericht über den Heimweltcup unter:

http://www.vivian-hoesch.de/index.php/sport/15-bub/24-notschrei2014